Applikationen – alles Handarbeit

Heute möchte ich euch mal zeigen, wie ich die Namensapplikationen auf meinen Decken fertige.

Nachdem ich den passenden Stoff für die Applikation ausgewählt habe, zeichne ich die Buchstaben auf Vliesofix ab. Vliesofix ist ein aufbügelbares, sehr dünnes Vlies, dass beidseitig haftet. Materialien können so einfach verbunden werden.

Beim Übertragen der Buchstaben müsst ihr nur darauf achten, dass ihr die Buchstaben spiegelverkehrt auflegt!

DIY Namensapplikation Stoffauswahl und Buchstaben zeichnen

Als nächstes wird das Vlies grob ausgeschnitten und auf den Applikationsstoff aufgebügelt.

Buchstaben aufbügelnAls nächstes werden die Buchstaben ausgeschnitten und die dünne, rückseitige Folie vorsichtig abgezogen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Folie einfacher zu entfernen ist, wenn man einige Stunden mit dem Abziehen wartet. Mir scheint, dass sich erst nach einer Weile die Folie mit dem Stoff so richtig verbindet. Man läuft sonst Gefahr, dass sich die Klebeschicht wieder mit ablöst.

Schließlich werden die Buchstaben auf den Motivstoff aufgebügelt.

Buchstaben ausschneiden u aufbügelnNun kann endlich genäht werden. Für Applikationen bietet sich ein mehr oder weniger enger Zickzackstich an. Je nach dem, was einem gefällt, sollte man die Stichlänge und -breite gegenüber der Standardeinstellung verringern. Am besten vorher mal ausprobieren.

Nähen close upUnd so sieht dann die fertige Applikation auf der Rückseite aus:

Rückseite

Und so auf der rechten Seite:

Fertige ApplikationIhr seht also, alles echte Handarbeit. Ziemlich aufwendig, aber es lohnt sich. Die Freude über das Resultat ist immer groß 🙂

Namensapplikationen by_ monkeymaus

Probenähen

Vor gar nicht all zu langer Zeit durfte ich für Kerstin von KEKO-KREATIV ihr neustes ebook probenähen.

Der niedliche Kuschelhase Moritz ist bei Farbenmix zu bekommen. Sehr ausführlich auf vielen Seiten erklärt und bebildert führt Kerstin durch ihre Nähanleitung, die somit auch für Nähanfänger geeignet ist.

Mir hat es richtig großen Spaß gemacht, diesen kleinen Hasen zu nähen. Und eigentlich war er ja für mein, damals noch ungeborenes, Baby gedacht, doch meine „Große“ hat sich den Hasen gleich unter den Nagel gerissen.

Kuschelhase Mortiz genäht von monkeymaus

Kuschelhase Mortiz genäht von monkeymaus

Eine Puppe für die monkeymaus

Heute endlich möchte ich mal wieder ein paar Bilder eines meiner letzten Werke zeigen. Auf die Puppe Lulu von kullaloo bin ich besonders Stolz. Ich habe sie für unsere große Tochter genäht. Bei den Materialien war es mir wichtig, für Kinder taugliche zu verwenden. Ich habe also Puppentrikot und GOTS zertifizierten Jersey für die Haare bestellt. Gar nicht so einfach war es allerdings, den Puppentrikot in der richtigen „Hautfarbe“ zu finden. Hier wurde ich aber dann doch noch fündig. Die Stopfwolle ist geeignet für Waldorfpuppen und ist von hier.

Ein tolles ebook von kullaloo, das ich wärmstens empfehlen kann. Sehr klar beschrieben und alles sehr schön bebildert. Wenn man genau arbeitet passen am Ende auch tatsächlich alle Teile ganz genau zusammen 🙂

Und am Ende war es gar nicht so schwer. Einzig das Anbringen der Haare fand ich etwas verwirrend und knifflig. Aber am Ende hat noch alles geklappt.

Und hier nun endlich das Resultat:

Puppe Lulu by monkeymaus

Puppe Lulu by monkeymaus

Doch eine Schwierigkeit will ich euch dennoch nicht vorenthalten, denn was ist das?

Puppe Lulu lässt den Kopf hängen 😮 Während ihre Freundin mich schön anlächelt.

Puppe Lulu lässt den Kopf hängen

Puppe Lulu lässt den Kopf hängen

Ich hatte sie schon einmal wieder am Hals geöffnet und nach gestopft, aber anscheinend immer noch nicht genug. Nachdem sie eine Weile bespielt wurde, lässt sie immer wieder den Kopf hängen.

Für die nächste Lulu nehme ich mir vor, den Hals evtl. mit aufbügelbarem Vlies zu verstärken, oder die Stopfnaht nicht über den Hals auf zu lassen, sondern erst unterhalb. Das macht das Stopfen des Kopfes sicherlich etwas schwieriger, wird die Mühe aber wert sein.

Die monkeymaus als Kürbis

Halloween und die monkeymaus ist natürlich dabei!

Da ich auch nach langem Suchen im Internet keinen kostenlosen Schnitt für ein Kinder-Kürbis-Kostüm finden konnte, habe ich mir (wie ich finde) ein ganz tolles Buch bestellt. „Einmal König sein! – Kinderkostüme selber nähen“ von Emma Hardy ist sehr zu empfehlen. Einfache und schnelle Schnitte, gut erklärt. So habe ich aus günstigem Karnevalsstoff, Fahnentuch und Gummiband dieses Kürbis“kleidchen“ genäht. Auch wenn Satin etwas schwieriger zu verarbeiten ist, weil man Kanten und Nahtzugaben z.B. nicht umbügeln kann, so plustert er sich doch auch Dank des Gummis toll auf.

Auch wenn’s so einfach war, ich bin selbst begeistert und Bobby car tauglich war das Kostüm allemal 😉

Ich freue mich schon auf das Marienkäferkostüm an Karneval 🙂

Heute mal eine Krabbeldecke

Also, die Online Shop Eröffnung vor zwei Monaten hat doch mehr Zeit in Anspruch genommen, als ich angenommen hätte. Nicht nur das Nähen, auch das Einstellen der Artikel mit all den Fotos, deren Bearbeitung und die Artikelbeschreibungen sollte man wirklich nicht unterschätzen.

Allerdings hatte ich auch etwas Glück und bekam direkt einige Bestellungen rein, so dass ich gut beschäftigt war in den letzten Wochen. Ok, ein Urlaub fand noch zwischendrin Platz 🙂
So habe ich vor kurzem diese riesige personalisierte Krabbeldecke auf Kundenwunsch gefertigt. Sie misst 100 x 140 cm und der Oberstoff ist aus reiner Baumwolle, das Eulenmotiv stammt von Robert Kaufman. Wie bei all meinen Babydecken wünschte sich die Kundin auch bei dieser Krabbeldecke das weiche Öko Teddyfell als Unterlage. Und damit es die kleine Henriette schön weich, warm und bequem hat, habe ich noch ein dickes Volumenvlies eingearbeitet. So ist die Decke kuschelige 1 – 2 cm dick.

Shoperöffnung

Es war endlich soweit – ich habe letzten Freitag feierlich meinen Online Shop auf Dawanda eröffnet!
Naja, feierlich ist vielleicht etwas übertrieben. Eigentlich war es eher so, dass ich nun schon seit Wochen in den Vorbereitungen versinke, und eigentlich immer zu wenig Zeit hatte, mich im ausreichenden Maße um alles zu kümmern (denn es gibt ja auch noch die Monkeymaus), dass ich am Freitag einfach beschlossen habe, die wenigen Artikel, die ich endlich fertig gestellt habe, zum Verkauf zu stellen.
Dementsprechend sehen die virtuellen Regale auch noch etwas leer aus.

Nichtsdestotrotz gab es dann aber doch noch etwas zu feiern, denn binnen einer Stunde hatte ich doch tatsächlich mein erstes Halstuch verkauft! Was sagt man dazu.
Glück. Ja, ich weiß. Im richtigen Moment was hochgeladen 🙂
Aber was soll’s, ich freu mich über mein Anfängerglück und vielleicht habt ihr ja mal Lust, hin und wieder im Shop vorbei zu schauen. Er wird bestimmt noch voller 🙂

Und hier noch schnell ein Bild des Verkaufsschlagers.
Das Halstuch mit der Riley Blake Alphabet Soup. Der gleiche Stoff, den ich für die Kinderzimmerlampe verwendet habe. Die Rückseite bildet weißer Frottee.

20120709-233717.jpg

Die Webetiketten sind da!

Juhuu! Und sie sind phantastisch! Finde ich zumindest. Und ich finde auch, dass sie sich ganz toll an dem Halstuch, Lätzchen und Spucktuch machen. Was meint ihr?

monkeymaus labels

Lätzchen Blümchen und Pink mit FrotteeSpucktuch / Schultertuch Blümchen und Pink mit FrotteeHalstuch / Sabbertuch Blümchen mit Frottee

Jetzt kann es ja bis zur Shoperöffnung nicht mehr lange dauern. Jetzt muss ich nur noch auf Hochtouren all diese Etiketten in meine Produkte einarbeiten und schon kann’s los gehen 🙂