Viele kleine Nähprojekte – endlich vollendet

Es geht noch weiter mit meinem Schaffensdrang, und nun möchte ich endlich mal die ganzen, wie ich finde, schönen Dinge, die ich in letzter Zeit fertig gestellt habe, hier posten.

Dazu gehören eigentlich auch die Halstücher bzw. Sabbertücher aus dem vorherigen Artikel Endlich wieder da. Aber die könnt ihr ja nochmal in diesem Artikel ansehen.

Hier zunächst einmal ein Kleidchen. Das erste von hoffentlich ganz vielen, die ich noch nähen werde für die kleine Monkeymaus. Gut, der Body darunter passt vielleicht farblich nicht so gut dazu, aber es musste doch mal schnell anprobiert werden.

Das Schnittmuster dieses Lieblingskleidchens stammt von Erbsenprinzessin, die nicht nur ganz tolle Kleidung herstellt und verkauft, sondern auch sehr gut beschriebene Nähanleitungen anbietet.

Das Kleid zu nähen war dann auch Dank der tollen Nähanleitung einfacher als ich vermutet hätte. Selbst das Einfassen des oberen Teils mit Schrägband ging recht fix. Wertvolle Tipps hält Erbsenprinzessin in ihrer Nähanleitung für ein gelungenes Fertigstellen bereit.

Hier halte ich jedoch noch einen eigenen Tipp für euch bereit. Ich fand es äußerst schwierig, die Kanten der Tasche schön rund umzubügeln, um diese dann auf das Kleidchen nähen zu können. Wie ihr auf dem oberen Bild sehen könnt, ist mir das auch nicht so gut gelungen. Die Tasche ist leider etwas kantig geworden.

Bei meinem zweiten Versuch habe ich dann die Tasche auf das Bügelbrett festgesteckt und dann einfach umgebügelt. Das Ergebnis ist zwar immer noch nicht perfekt, aber ich findes es ist schon sehr viel besser geworden.

In die Kategorie Kleidung passt auch der Loop-Schal, den ich für eine Freundin genäht habe. Außen habe ich einen schönen floralen Baumwollstoff verwendet und innen ein kuschelweiches Nicki. Perfekt für die Übergangszeit im Frühling und Herbst.

Das Vernähen des Nicki war etwas knifflig, da er sich an den Rändern schnell einrollt. Das macht schon das Zuschneiden etwas schwierig. Am besten pinnt man die Stoffe fest und schneidet dann. Danach kann man dann schön die Kanten aufeinander legen und zusammen nähen.

Einen Loopschal zu nähen ist im Grunde genommen nicht schwer. Man legt einfach die rechten Seiten aufeinander und näht als erstes die langen Seiten zusammen. Dann wendet man den Schal. Um ihn dann zu schließen, steckt man die Enden wieder rechts auf rechts aneinander und näht so lange wie der Schal noch unter die Maschine passt den Schal zusammen. Den Rest schließt man von Hand.

Ist etwas schwierig, schriftlich fest zu halten, aber Fadenfreundin hat eine ganz tolle und hilfreiche Videonähanleitung auf ihrer Seite publiziert. Schaut euch die mal an.

In die Kategorie Nützliches fallen die folgenden kleinen Nähprojekte.

Dieses Untensiliensäckchen habe ich schon in meinem Nähkurs vor einigen Monaten fertiggestellt. Das ideale Einsteigerprojekt, um überhaupt mal zu lernen, wie man die Nähmaschine gebraucht und Nähanleitungen richtig liest. Besonders der Japanische Baumwollstoff mit den vielen kleinen Eulen haben es mir angetan. Der passt in meinen Augen ganz herrvoragend zu dem dunklen Jeansstoff.

Und an ein Reißverschluss-Projekt habe ich mich auch endlich gewagt. Bisher habe ich nur gehört wie schwierig es sei, einen Reißverschluss einzunähen, deshalb habe ich dieses Vorhaben noch etwas vor mir her geschoben. Allerdings stellte sich mit dem Anfertigen meines ersten Kosmetiktäschchens heraus, dass das doch gar nicht so schwierig ist. Im Prinzip fertigt man das Kosmetiktäschchen so ähnlich an wie ein Utensilio, nur eben mir Reißverschluss in der Öffnung. Vor dem Wenden sollte man nur nicht vergessen, den Reißverschluss zu öffnen, denn sonst bekommt man das Täschchen nicht mehr auf.

Für meine Kosmetiktasche habe ich außen einen roten Baumwollstoff verwendet und innen ein schönes Wachstuch von Amy Butler. Sollte also doch mal die Wimperntusche oder der Lidschatten auslaufen ist das nicht weiter schlimm. Es kann ganz einfach ausgewischt werden. Außerdem ist es groß genug, um in der Länge selbst einen Puderpinsel zu verstauen.

Kosmetiktäschchen offen

Advertisements

Geburtstag…schon ein wenig her

….nichts desto trotz möchte ich hier meine Schätze präsentieren, die mir meine Lieben geschenkt haben. Alles dreht sich natürlich ums Nähen, und so bietet es sich an, hier mal meinen kleinen aber feinen Nähplatz in unserem Extrazimmer zu präsentieren.


Viel ist es nicht, aber es ist schön, nicht mehr jeden Abend alles vom Esstisch wegräumen zu müssen. Vor allem die neue Tageslichtlampe macht sich toll! Da ich ja tagsüber kaum zum Nähen komme, macht sie das Arbeiten am Abend sehr viel angenehmer.
Im Hintergrund seht ihr zwei sehr empfehlenswerte Bücher. Aus dem Buch „Nähideen“ stammt auch die Vorlage für die zuvor beschriebene Ballonhülle.
Aus dem Buch von Amy Butler habe ich zwar noch nichts ausprobiert, aber einige schöne Sachen habe ich mir schon für meine Tochter ausgesucht.

Außerdem gab’s noch ein wie ich finde style-gerechtes Nähkästchen, sowie ein sehr süßes Nadelkissen, in dem ich auch meine Garne sammeln kann, die sonst immer irgendwo auf dem Tisch rumfliegen.